zur Märklin Übersicht

Märklin Dampflokomotive R 66/12910, 20 Volt, 2-achsig, grün, 2 Lampen an der Stirnseite, Spur 0

Märklin - Nr.: R66 12910

  • Diese Märklin Schlepptenderlok R 66/12910 wird mit einem Elektromotor mit Zahnradgetriebe mit maximal 20 Volt betrieben.
  • Diese Spielzeuglok ist das Modell einer Schlepptender-Dampflokomotive mit der Achsfolge B.
  • Der Zylinderblock beherbergt eine Kolbenstange, die beweglich mit der Treibstange verbunden ist.
  • Eine verbesserte Version dieser Dampflokomotive ist die R66 12920.
  • Die äußere Steuerung ist an diesem Spielzeugmodell durch einen Kreuzkopf realisiert worden. Es gibt jedoch im Gegensatz zum Märklinmodell: R66 12920 keine innere Steuerung.
  • Diese Lokomotive gibt es auch in blau und schwarz.

Märklin R66 12910, Dampflokomotive 20 Volt, 2-achsig, grün, mit 2-achsigem, grünem Tender

Märklin R66 12910, Dampflokomotive, 20 Volt, 2-achsig, grün, mit 2-achsigem, grünem Tender, Galeriestange gekürzt

Beschreibung Dampflokomotive R 66/12910, 20 Volt, 2-achsig, grün, 2 Lampen an der Stirnseite, Spur 0

Diese grüne Märklin Dampflokomotive R 66/12910 besitzt einen separaten, 2-achsigen Tender mit geprägten Nieten. Die Blattfedern am Tender sind rot gestrichen.

An den vorderen Seiten sind schwarze Windleitbleche zu finden.

Galeriestangen gibt es auf beiden Seiten des Kessels. Diese sind an der Stirnseite durch eine nach oben gebogene Galeriestange verbunden.

Antrieb

Die grüne Märklin Schlepptenderlok, R66 12910, wird mit einem Elektromotor mit Zahnradgetriebe angetrieben.

Märklin R66 12910, Dampflokomotive 20 Volt, Antrieb, rechte Seite

Märklin R66 12910, Dampflokomotive, Antrieb, rechte Seite

Aufnahme des Stromes

Die Stromaufnahme erfolgt zum Einen über die Metallräder der äußeren Schienen. Es existieren weiterhin zwei Schleifkontakte zur Stromaufnahme über die mittlere Stromschiene.

Märklin R66 12910, Dampflokomotive 20 Volt, Antrieb, rechte Seite

Märklin R66 12910, Dampflokomotive, Antrieb, unten

Fixkupplung am Tender

Die am meisten verwendete Kupplungsart der alten Spur 0 bei Märklin ist die sogenannte Fix-Kupplung ( Animation ). Ihre einfache, geniale Konstruktion verbindet den Tender des Zuges gut mit dem angehängten Wagen. Die Fixkupplung hält sicher, und lässt sich einfach wieder lösen.

Rückenlage

Märklin R66 12910, Dampflokomotive 20 Volt, 2-achsig, grün, mit 2-achsigem, grünem Tender

Märklin R66 12910, Dampflokomotive, 20 Volt, 2-achsig, grün, in Rückenlage

Steuerung

Die äußere Steuerung, mit Schieber am Schieberkasten, ist an diesem Spielzeugmodell durch eine gleitende Buchse (Kreuzkopf) realisiert worden.

Diese sitzt auf dem Kreuzkopfgelenk zwischen Kolben- und Treibstange und läuft auf der äußeren Schieberstange hin und her.

Märklin R66 12910, Dampflokomotive 20 Volt, äußere Steuerung, Antrieb

Märklin, R66 12910, Dampflokomotive, Zylinderblock, äußere Steuerung

Der Schieberkasten ist von unten zugänglich.

Zugunglück

Ein außergewöhnliches Zugunglück ereignete sich im Herbst 1938 auf dem Bahnhof Farndau, im Westen der Märklin - Stadt: Göppingen (Baden-Württemberg). Diese elektrische Dampflok (12910) fiel, verpackt in einem Karton, aus dem Gepäckwagen direkt auf die Gleise. Ein herannahender Zug „stieß“ dort mit dieser Lok zusammen. Übrig blieb diese seltsam verformte Spielzeuglok, die nun im Märklin - Museum in Göppingen ausgestellt ist.

Märklin 12910, Dampflokomotive 20 Volt, Zugunglück

Märklin, R66 12910, Zugunglück: Dampflokomotive


Quellen:

  • Vielen Dank allen genannten und nicht genannten Unterstützern für die Bereitstellung der jeweiligen Spielzeugmodelle!

R66 12910 Dampflok 20 Volt Grün 2 Frontlampen in H0 oder Spur 1

Bisher sind keine ähnlichen Artikel in H0 oder Spur 1 eingetragen.
Ansichten

Märklin antik

  • Hauptseite: Alte-Spur-0.de
  • alle Märklin Modelle in der 
Übersicht
  • Neuigkeiten in dieser Wiki
  • Suche von A bis Z
  • Modelleisenbahn nach Nummern geordnet
  • Liste mit Erläuterungen
  • Archiv der Wiki-News
  • Schlagwortwolke - Button Cloud
  • Haftungsausschluß (Disclaimer)
  • Impressum

Märklin historische Eisenbahn

 

Eigene Werkzeuge